default-logo

Amedeo Modigliani

Der italienische Bildhauer, Maler und Zeichner Amedeo Modigliani wurde am 12.07.1884 in Livorno als Sohn einer verarmten Bankiersfamilie geboren. Gestorben ist er am 25.01.1920 in Paris, wo er seit 1906 lebte und arbeitete. Er setzte dort sein zuvor in Florenz und Venedig begonnenes Kunststudium an der Académie Colarossi fort. Durch die kubistische Malerei Pablo Picassos und Künstler wie Edvard Munch, Paul Cézanne, Henri Matisse und Henry de Toulouse-Lautrec erhielt Modigliani wesentliche Anregungen für seine künstlerische Entwicklung. In seinen Bildthemen, hauptsächlich Porträts und Akte, ging es ihm in erster Linie um ein psychologisches Erfassen. Charakteristisch für ihn wurde eine stilisierte Formensprache, die sich an Farbigkeit und “gefühlten Proportionen” orientierte. In manieristischer Weise überlängte er die Physiognomien der Porträtierten. Die Gesichter seiner Modelle reduzierte er zu einem Oval mit mandelförmigen, kaum ausformulierten Augen, was den Dargestellten oft einen melancholischen Ausdruck verlieh. Durch seinen Ateliernachbarn Constantin Brancusi wurde Modiliani ab 1906 auch zu bildhauerischen Arbeiten angeregt. Er beschäftigte sich eingehend mit afrikanischen Skulpturen, die ihn zu archaisch wirkenden Steinbüsten inspirierten. Genau wie die Gemälde zeigen die Skulpturen seine charakteristische Formensprache, die in zunehmendem Verzicht auf Details zu einem sehr freien Umgang mit der Deformation gelangte. Begleitend zu den bildhauerischen Arbeiten entstanden zahlreiche vorbereitende Skizzen und Zeichnungen. 1917 wurde sein künstlerisches Schaffen in einer Einzelausstellung in der Pariser Galerie Berthe Weill gewürdigt, was ihm jedoch nicht den erhofften finanziellen Erfolg brachte.

Kunstwerke von Amedeo Modigliani aktuell im Handel

  Vorschau Titel Details
  1   Amedeo Modigliani: ´Tête II´, 1911-12, Büste Amedeo Modigliani: ´Tête II´, 1911-12, Büste Details
  2   Amedeo Modigliani: ´Tête I´, Büste Amedeo Modigliani: ´Tête I´, Büste Details