default-logo

Evert den Hartog

Die vielfältigen Bronzeskulpturen des Bildhauers Evert den Hartog, welcher 1949 in den Niederlanden geboren wurde, sind in den unterschiedlichsten Ländern dieser Erde vertreten. Der Künstler konzentrierte sich bei seinen Arbeiten vorrangig um die Nachbildung von Tieren, insbesondere von Vögeln. Diese hält er in dynamischen Momenten fest, wie beispielsweise dem Anflug einer Eule, kurz bevor sie den Boden oder einen Ast berührt. Die Kombination aus dem schweren Metall Bronze und der Abbildung eines sich bewegenden Lebewesens, lassen eine besondere Dynamik entstehen und machen den gewissen Reis seiner Arbeiten aus. Die Skulpturen sind allesamt per Wachsausschmelzverfahren hergestellt und wurden von Hand gegossen. Bei dieser Art von Anfertigung wird die konstruierte Form am Ende des Arbeitsvorganges zerschlagen, damit die Skulptur entnommen werden kann.

Seine Ausbildung machte Evert den Hartog an der Akademie für Künste in Rotterdam. In seiner Frühphase beschäftigte er sich vor allem mit dem Material Keramik und entwarf daraus unterschiedliche Skulpturen. Erst zum Beginn der 80er Jahre erwachte seine Leidenschaft für die Bronze. Zu seinen derzeit bekanntesten Werken zählen “Eber”, “Giraffe” und “Eule”. Neben verschiedenen Tiermotiven nutzte er auch seine Tochter Eline als Vorlage für zahlreiche Skulpturen. Alle Arbeiten verbinden eine gewisse Leichtigkeit und ein gewisser Sinn für den niederländischen Humor.