default-logo

Kurt Arentz

Der Bildhauer Kurt Arentz wurde am 30. Mai 1934 in Köln als Sohn einer Kaufmannsfamilie geboren und ist heute insbesondere bekannt für seine Porträts von Personen des öffentlichen Lebens und prominenter Persönlichkeiten in Form von Büsten.
Mit 12 Jahren begann Kurt Arentz, sich für Kunst zu interessieren. Seine Mutter ermutigte ihn darin, sich auch selbst künstlerisch zu betätigen. Inspiration waren Kurt Arentz dabei vor allem die Werke der Bildhauer Carl-Duisburg und Fritz Klimsch.
Nach der mittleren Reife schloss Kurt Arentz eine handwerkliche Lehre ab und war im folgenden als selbständiger Kaufmann tätig. Zeichnen, Malerei und bildende Kunst nahmen einen wichtigen Stellenwert ein.
Etwa ab 1980 begann Kurt Arentz seine Werke erstmals in größerem Maße öffentlich auszustellen, es folgten zahlreiche Ausstellungen seiner Werke. 1982 schuf er eine Porträt-Büste der Olympia-Sportlerin Ulrike Meyfarth. Darauf folgten weitere Aufträge zur Porträtierung prominenter Bürger und Bürger des öffentlichen Lebens. Von Kurt Arentz stammen unzählige Büsten berühmter Persönlichkeiten aus Politik, Kunst, Kultur und Sport wie zum Beispiel von Ronald Reagan,Charles Degaulle, Axel Springer oder Herbert von Karajan, um nur einige zu nennen. Bis heute werden Büsten berühmter Persönlichkeiten bei Kurt Arentz in Auftrag gegeben.
Neben den Porträt-Büsten Arentz schuf Arentz auch bekannte Tier-Plastiken, wie z.B. die Arche Noah (1978), oder mehr als 20 Pferdeporträts anlässlich des Dressur – Spring und Fahrturnieres (1983).
Für sein Werk erhielt Kurt Arentz zahlreiche Auszeichnungen, darunter auch den Heinz-Sielmann Umweltpreis und das Bundesverdienstkreuz im Jahr 2001. Er ist Künstlersprecher der europäischen Kulturstiftung.
Heute lebt und arbeitet Kurt Arentz in Leverkusen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.